cms
Menü

Suchbegriff

ÜbersichtZurückZurückWeiterWeiter

 

Vorsorglicher Rückruf von BP Solarprodukten

BP Solar hat ein potenzielles Sicherheitsrisiko bei Solarprodukten festgestellt, die von Januar 2003 bis Ende Juni 2004 in einem ihrer Werke produziert wurden. Es besteht die Möglichkeit, dass die isolierende Rückseitenfolie der Produkte infolge eines systembedingten Verarbeitungsfehlers kleine, kaum sichtbare Beschädigungen aufweist.

Dadurch kann es unter bestimmten Bedingungen in seltenen Füllen zu einer Spannungsübertragung von den Leiterbahnen der Photovoltaik-Module oder Laminate zu dem Rahmen oder der tragenden Konstruktion kommen. Im Extremfall könnte dies bei Berührung der Anlage zu einem Stromschlag führen. Bis heute ist jedoch kein solcher Unfall aufgetreten.

 

Umfassende technische Analysen von BP Solar haben ergeben, dass ein solches Risiko sehr gering ist. „Doch selbst das kleinste Risiko ist für uns nicht akzeptabel. Die Sicherheit unserer Kunden hat für uns oberste Priorität, daher tauschen wir vorsorglich alle Produkte aus dem entsprechenden Produktionszeitraum aus und unterziehen sie einer intensiven Sicherheitsüberprüfung“, so Charles Postles, Europa-Direktor von BP Solar.

 

Die Sicherheitsüberprüfung umfasst rund 23 Megawatt Solar-Produkte. Davon sind rund 80 Prozent in Deutschland installiert. Die übrigen Produkte befinden sich in Großbritannien, Luxemburg, den Niederlanden und Spanien. Sie können von Installateuren eindeutig anhand ihrer Seriennummer identifiziert werden. Ein Großteil der betroffenen Anlagen kann daher auf direktem Weg über die Kundendateien von BP Solar, den Distributionspartnern und den von BP Solar zertifizierten Installationsfirmen ermittelt werden. Zur Identifizierung aller übrigen Anlagen werden bundesweit Anzeigen in rund 150 Tageszeitungen geschaltet. Anlagenbesitzer, deren Photovoltaikanlagen mit Produkten von BP Solar 2003 oder spöter installiert wurden, sollten unverzüglich die kostenlose BP Solar Hotline anrufen (0800 272 5 272) oder Kontakt zu ihrem Installateur aufnehmen.

 

Sicherheitshinweis

BP Solar fordert alle potenziell betroffenen Anlagenbesitzer vorsorglich auf, die Photovoltaik-Module und -Laminate, Modulrahmen und Tragkonstruktionen ihrer Photovoltaiksysteme auf keinen Fall zu berühren. BP Solar weist darauf hin: „Alle Anlagen sollten abgeschaltet und gemäß VDE 0100 gesichert werden. Diese Arbeiten und alle weiteren Überprüfungen dürfen ausnahmslos nur von geschulten Solar-Installateuren durchgeführt werden.“

 

Hotline und Website

Für Fragen rund um den Produktrückruf hat BP Solar die gebührenfreie Telefonhotline 0800 272 5 272 eingerichtet. Sie ist werktags von 8 bis 20 Uhr erreichbar. Alternativ können Anfragen per Email an hotline@bpsolar.de gerichtet werden. Weitere ausführliche Informationen finden Anlagenbesitzer und Installateure auch auf der Internetseite www.solar-rueckruf.de. Für Installateure hat BP Solar eine Datenbank zur Überprüfung der Seriennummern eingerichtet.

18. Dezember 2006

ÜbersichtZurückZurückWeiterWeiter

Kommentare zum Thema

Keine Kommentare gefunden. Schreibe den ersten Kommentar!

 
 
  Kommentieren Pflicht-Feld

Frau Herr - Dr. Prof. Ing. Mag.

Name

Vorname

Name

E-Mail

Homepage

Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Datenschutzerklärung

ja nein
Versenden

Pflicht-Feld

BP schließt größtes Ölfeld in den USA

Wie spiegel.de meldet, haben Mitarbeiter des britischen Ölkonzerns BP in Prudhoe Bay in Alaska ein Leck in einer Pipeline entdeckt. Da aus der Leitung Öl lief und das grösste Ölfeld der USA deshalb gesperrt wird, wird ein weiterer Anstieg des Ölpreises befürchtet.

07. August 2006

Aktuelles - BP schließt größtes Ölfeld in den USA

E.ON Ruhrgas baut 150 Erdgastankstellen an Autobahnen

E.ON Ruhrgas wird in den kommenden zwei Jahren rund 150 Erdgastankstellen an deutschen Autobahnen errichten. Damit wird es bald ein flächendeckendes Erdgastankstellennetz in Deutschland geben. Aktuell wird Erdgas als Kraftstoff bundesweit an rund 750 Tankstellen angeboten. Mit dem jetzigen Schritt verbessert E.ON Ruhrgas die Versorgung mit Erdgas als Kraftstoff deutlich.

21. November 2006

Aktuelles - E.ON Ruhrgas baut 150 Erdgastankstellen an Autobahnen

Erneut Ölleck bei BP

Wie das britische Unternehmen mitteilte, strömten aus einer Leitung am Hafen des südkalifornischen Long Beach mehr als 150.000 Liter bereits verarbeiteten Öls aus.

13. September 2006

Aktuelles - Erneut Ölleck bei BP

Vom Dünnschichtmodul bis zur Gebäudeintegration: Sharp auf der BAU 2007

Vom 15. bis 20. Januar 2007 findet mit der BAU 2007 in München die europäische Leitmesse der Baustoffbranche statt. In Halle B3, Stand 510 zeigt Sharp auf 80 Quadratmetern Ausstellungsfläche eine Auswahl aus seinem breiten Portfolio von mono- über polykristalline Solarmodule bis hin zu siliziumarmen Lösungen wie den Dünnschichtmodulen. So stellt Sharp auf der BAU erstmals sein neues 90 Watt Dünnschichtmodul NA-901WP vor, mit dem es dem Solar-Technologieführer gelungen ist, den Modulwirkungsgrad auf 8,5 Prozent zu steigern.

25. Januar 2007

Aktuelles - Vom Dünnschichtmodul bis zur Gebäudeintegration: Sharp auf der BAU 2007

erdölfrei - Produkte, Leben ohne Erdöl

www.erdoelfrei.de

infoerdoelfreide

Fon: 0049 (0)8654 776783
Fax: 0049 (0)8654 776784

 

atimedia Internet-Lösungen

© 2006 - 2019

 

Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. Information OK 

Benutzer:

Besucher

AbmeldenAbmelden

nach oben

x

FORM

---

+++

x