Schwimmenden Müll zu sammeln reicht nicht

Eine Studie kommt zur wenig überraschenden Erkenntnis, dass schwimmende Barrieren die Plastikmüll-Flut nur geringfügig bremsen, das grundsätzliche Prolem aber nicht lösen können.

Die in der Zeitschrift "Science of the Total Environment" veröffentlichte Studie sieht nur in einer gedrosselten Produktion und in der Suche nach Alternativen eine Möglichkeit, die Verschmutzung unseres Ökosystems zu verringern.

 

Die Menge der derzeit in den Ozeanen und Meeren schwimmenden Plastiks beträgt nach einer Schätzung etwa 400.000 Tonnen. Die Gesamtmenge, inkl. Kunstsoffe unterhalb der Wasseroberfläche, schätzen Umweltorganisationen auf viele Millionen Tonnen. Tendenz steigend.

 

Die von verschiedenen Initiativen eingesetzten Sammel-Vorrichtungen leisten zwar einen wichtigen Beitrag und entfernen grosse Mengen Plastikmüll aus den Meeren, sind aber nicht in der Lage, das große Problem zu lösen.


An der Studie beteiligten sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenforschung, der Jacobs University, des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin, der University of Exeter in England und der Organisation "Making Oceans Plastic Free".

 

Einen interessanten Artikel zum Thema gibt es bei heise online

28. August 2020Ati

Kommentare zum Thema

Keine Kommentare gefunden. Schreibe den ersten Kommentar!

 
 

Pflicht-Feld

Kommentieren

FrauHerr-Dr.Prof.Ing.Mag.

Name

Vorname

Name

E-Mail

Homepage

Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Datenschutzerklärung

janein
Versenden

Pflicht-Feld

Echte Energielösungen für die ganze Welt - Detail-Ansicht

Echte Energielösungen für die ganze Welt

Shell hat eine neue globale Kommunikationskampagne gestartet. Sie basiert auf wahren Geschichten aus dem Berufsleben von Shell Mitarbeitern, die an Problemlösungen arbeiten.

10. März 2007Ati

Aktuelles - Echte Energielösungen für die ganze Welt
E.ON Ruhrgas baut 150 Erdgastankstellen an Autobahnen - Detail-Ansicht

E.ON Ruhrgas baut 150 Erdgastankstellen an Autobahnen

E.ON Ruhrgas wird in den kommenden zwei Jahren rund 150 Erdgastankstellen an deutschen Autobahnen errichten. Damit wird es bald ein flächendeckendes Erdgastankstellennetz in Deutschland geben. Aktuell wird Erdgas als Kraftstoff bundesweit an rund 750 Tankstellen angeboten. Mit dem jetzigen Schritt verbessert E.ON Ruhrgas die Versorgung mit Erdgas als Kraftstoff deutlich.

21. November 2006Ati

Aktuelles - E.ON Ruhrgas baut 150 Erdgastankstellen an Autobahnen
Neuer BMW i2 soll unter 30.000 € kosten - Detail-Ansicht

Neuer BMW i2 soll unter 30.000 € kosten

BMW und Daimler arbeiten an einer gemeinsamen Plattform für Elektroautos. Das erste Modell der Kooperation, der kompakte BMW i2, soll unter 30.000 € kosten.

26. März 2019Ati

Aktuelles - Neuer BMW i2 soll unter 30.000 € kosten
Österreichischer Solarpreis 2006 geht an aquawatt Yachtbau - Detail-Ansicht

Österreichischer Solarpreis 2006 geht an aquawatt Yachtbau

Die begehrte und auch international vielbeachtete Trophäe wurde am 14. Oktober in der Villa Pannonica an Dieter Seebacher, Firmenchef von aquawatt yachtbau übergeben.

18. Oktober 2006Ati

Aktuelles - Österreichischer Solarpreis 2006 geht an aquawatt Yachtbau

Erdölfreie Themen

Produkte und Lösungen ohne Erdöl. Alternative Kunststoffe, alternatives Plastik aus natürlichen Rohstoffen. Treibstoffe, Öle, Recycling. Aktuelles, Blog, Videos.

 

Aktuelle Seite

Schwimmenden Müll zu sammeln reicht nicht

 

Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. InformationOK 

 
nach oben
 

x