Bild: pixabay

Gemeinsam unterwegs für eine nachhaltige Mobilität

Für Professor Dr. Wolfgang Reitzle ist das Kursziel eindeutig: "Mit Wasserstoff angetriebene Autos sollten auf unseren Straßen zur alltäglichen Selbstverständlichkeit werden."

Ein klares Signal in diese Richtung setzte der Vorsitzende des Vorstands der Linde AG heute in München - mit der Übernahme eines BMW Hydrogen 7 am Linde Hydrogen Center. Ein werksneues Modell der weltweit ersten Premium-Limousine mit bivalentem Wasserstoff-Verbrennungsmotor wurde von Professor Dr. Joachim Milberg, Vorsitzender des Aufsichtsrats der BMW Group, übergeben.

 

Professor Dr. Reitzle: "BMW und Linde arbeiten gemeinsam intensiv an der Realisierung einer wasserstoffbasierten, nachhaltigen Mobilität. Mit dem BMW Hydrogen 7 hat BMW einen ganz wichtigen Schritt auf dem Weg zur Serienfertigung gemacht. Das Fahrzeug ist für mich daher weit mehr als nur ein neuer Dienstwagen. Der BMW Hydrogen 7 ist der fahrende Beweis für die Alltagstauglichkeit der Wasserstofftechnologie." Die Betankung des neuen Dienstwagens mit klimaneutral erzeugtem Wasserstoff wird am Linde Hydrogen Center in Unterschleißheim erfolgen, das bereits die BMW eigenen Erprobungsfahrzeuge versorgt.
 
Für BMW sagte Professor Dr. Milberg: "Netzwerkpartner aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft sind erforderlich, um kontinuierlich sinnvolle Infrastrukturen und Technologien rund um Wasserstoff als Energieträger auf- und auszubauen. Linde und BMW haben eine gemeinsame Vision, die beide Unternehmen vereint: eine nachhaltige Erzeugung und Versorgung von und mit Wasserstoff."
 
Linde ist seit Jahren Vorreiter bei der Weiterentwicklung der umweltfreundlichen Wasserstofftechnologie. Das Unternehmen verfügt über die gesamte Technologiepalette, die für eine funktionierende Wasserstoff-Wertschöpfungskette benötigt wird - von der Erzeugung bis zur Betankung. Mit dem Ziel, die Alltagstauglichkeit von Wasserstoff als Kraftstoff unter Beweis zu stellen, ist Linde an einer Vielzahl von Initiativen beteiligt und ist exklusiver Gasepartner des BMW CleanEnergy-Projekts. Auch bei den mobilen Tanksystemen übernimmt Linde eine führende Rolle als Systemanbieter.
 
In dem Aufbau einer Wasserstoff-Tankstellen-Infrastruktur sehen Linde und BMW darüber hinaus eine Stärkung des Innovationsstandorts Deutschland. So wurde das Linde Hydrogen Center in Unterschleißheim in diesem Jahr von der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" als einer der "365 Orte im Land der Ideen" ausgezeichnet.
 
Vom BMW Hydrogen 7, der weltweit ersten Premium-Limousine, die im bivalenten Antrieb über einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor verfügt, hat BMW zunächst 100 Modelle in Kleinserie produziert. Im BMW Hydrogen 7 kombiniert der Automobilhersteller die Wasserstoff-Technologie mit der BMW typischen Fahrdynamik, Laufkultur und Premium-Komfortausstattung. Die Fahrzeuge werden in diesem Jahr an ausgewählte Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zum Einsatz im alltäglichen Straßenverkehr übergeben.

 

Mehr zum Thema: Linde

13. Juli 2007Ati

Kommentare zum Thema

Keine Kommentare gefunden. Schreibe den ersten Kommentar!

 
 

Pflicht-Feld

  Kommentieren

FrauHerr-Dr.Prof.Ing.Mag.

Name

Vorname

Name

E-Mail

Homepage

Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Datenschutzerklärung

janein
Versenden

Pflicht-Feld

Förderung von Biokraftstoffen der zweiten Generation

Volkswagen, der Mineralölkonzern Shell und der Anlagenbauer Lurgi haben im Rahmen einer Konferenz des Forums für Zukunftsenergien in Berlin ihre Ideen zur Herstellung und Förderung von Biokraftstoffen der zweiten Generation präsentiert.

30. April 2007Ati

Aktuelles - Förderung von Biokraftstoffen der zweiten Generation

Neue Batterietechnologie spart 1,2 Mio. Tonnen Blei jährlich

Ein Einsparpotenzial von 1,2 Million Tonnen Blei pro Jahr allein bei Autobatterien, das ist die positive Bilanz, wenn weltweit alle Starterbatterien mit der von iQ Power (ISIN: CH0020609688, WKN: A0DQVL, IQPB) entwickelten Technologie ausgerüstet wären. Der hierdurch eingesparte Rohstoff entspricht einem aktuellen Marktwert von über zwei Milliarden Dollar. Der geringere Bedarf an Blei und dessen Verarbeitung schont zugleich die Umwelt.

02. Februar 2007Ati

Aktuelles - Neue Batterietechnologie spart 1,2 Mio. Tonnen Blei jährlich

Bild: pixabay

Heizkosten sparen - Pflanzenöl in Leichtes Heizöl umwandeln

Langsam wird der Traum für Hausbesitzer wahr: Unabhängigkeit von teuren Heizölen. Ein neues Gerät ermöglicht die Umwandlung von Pflanzenölen in leichtes Heizöl. Der Hausbesitzer oder der Unternehmer eines Gewerbebetriebes kann das Gerät mit Rapsöl oder auch mit alten Speiseölen füttern und erhält daraus Leichtes Heizöl.

28. August 2007Ati

Aktuelles - Heizkosten sparen - Pflanzenöl in Leichtes Heizöl umwandeln

Zurückhaltender Gasfuß entlastet Umwelt und spart bares Geld

Autofahrer können den CO2-Ausstoß sofort um ein Viertel reduzieren. Die EU hat die europäischen Automobilhersteller per Gesetz verpflichtet, die Kohlendioxid-Emissionen der Neuwagen-Flotte bis zum Jahr 2012 auf 130 Gramm CO2 pro Kilometer zu reduzieren. Allerdings müssen Autofahrer keineswegs auf eine neue Technik warten, um die Umwelt spürbar zu entlasten.

02. März 2007Ati

Aktuelles - Zurückhaltender Gasfuß entlastet Umwelt und spart bares Geld

Erdölfreie Themen

Produkte und Lösungen ohne Erdöl. Alternative Kunststoffe, alternatives Plastik aus natürlichen Rohstoffen. Treibstoffe, Öle, Recycling. Aktuelles, Blog, Videos.

 

Aktuelle Seite

Gemeinsam unterwegs für eine nachhaltige Mobilität

 

Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. InformationOK 

 
nach oben
 

x