cms
 

Zurückhaltender Gasfuß entlastet Umwelt und spart bares Geld

Autofahrer können den CO2-Ausstoß sofort um ein Viertel reduzieren. Die EU hat die europäischen Automobilhersteller per Gesetz verpflichtet, die Kohlendioxid-Emissionen der Neuwagen-Flotte bis zum Jahr 2012 auf 130 Gramm CO2 pro Kilometer zu reduzieren. Allerdings müssen Autofahrer keineswegs auf eine neue Technik warten, um die Umwelt spürbar zu entlasten.

Mit einem veränderten Fahrverhalten lassen sich der Verbrauch und damit auch die Abgas-Emissionen der aktuellen Fahrzeugflotte bereits jetzt um bis zu 25 Prozent reduzieren. Der richtige Umgang mit Gaspedal und Bremse leistet also einen Beitrag zum Umweltschutz und schont außerdem den Geldbeutel durch den geringeren Verbrauch.', 'Welche riesigen Mengen Kraftstoff sich mühelos einsparen ließen, zeigt der Blick auf den Gesamtverbrauch: Bei einem 25-prozentigen Minderverbrauch könnte der Gesamtverbrauch aller 36,3 Millionen Fahrzeuge mit Ottomotor in Deutschland von rund 34,6 Milliarden Liter Kraftstoff auf unter 26 Milliarden sinken. Bei einem Durchschnittspreis von 1,30 Euro pro Liter Super-Benzin ergäbe sich eine finanzielle Entlastung von über elf Milliarden Euro. Die wichtigsten Tipps für eine sparsame und dennoch zügige Fahrt haben jetzt die Experten von Aral zusammengestellt:

 

Vorausschauende Fahrweise: Nach einer zügigen Beschleunigung reduziert frühzeitiges Schalten in einen höheren Gang die Motordrehzahl und somit den Verbrauch um bis zu 30 Prozent. Danach gilt es, vorausschauend und mit möglichst konstanter Geschwindigkeit zu fahren. Denn jede Beschleunigung kostet Kraftstoff und jeder Bremsvorgang Energie. Grundsätzlich sollten Fahrzeuge nicht bis zu ihrer maximalen Leistung ausgefahren werden. Bei einer rund 80- prozentigen Auslastung des Motors ergibt sich eine optimale Kombination aus Geschwindigkeit und Verbrauch. Kurzstrecken sollte man möglichst meiden, denn auf den ersten zwei Kilometern ist der Verbrauch extrem hoch und kann hochgerechnet bis zu 30 Liter pro 100 Kilometer betragen.

 

Motoröle: Moderne Leichtlauföle reduzieren den Rollwiderstand im Motor und damit auch den Verbrauch. Das Einsparpotenzial liegt bei bis zu sechs Prozent. Die Mehrkosten im Vergleich zu mineralischen Ölen amortisieren sich somit bereits nach wenigen Kilometern. Die mehr als 2.500 Aral-Stationen in Deutschland bieten die passenden Schmierstoffe von Aral und Castrol.

 

Komfortable Extras sinnvoll einsetzen: Klimaanlagen oder Standheizungen machen die Fahrt komfortabler, sind aber gleichzeitig die größten Energiefresser. Eine Klimaanlage erhöht den Verbrauch beispielsweise um 0,3 bis 0,7 Liter Kraftstoff pro Stunde und sollte deshalb nur bei Bedarf eingeschaltet werden.

 

Mehr zum Thema: ARAL

02. März 2007Ati

Kommentare zum Thema

Keine Kommentare gefunden. Schreibe den ersten Kommentar!

 
 

Pflicht-Feld

  Kommentieren

FrauHerr-Dr.Prof.Ing.Mag.

Name

Vorname

Name

E-Mail

Homepage

Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Datenschutzerklärung

janein
Versenden

Pflicht-Feld

Bild: pixabay

EU genehmigt höhere Kaufprämie für Elektroautos

Die Bundesregierung möchte mit finanziellen Anreizen den Absatz von Elektroautos ankurbeln. Die Förderung soll für alle Fahrzeuge gelten, die nach dem 4. November 2019 zugelassen wurden.

12. Februar 2020Ati

Aktuelles - EU genehmigt höhere Kaufprämie für Elektroautos

Förderung von Biokraftstoffen der zweiten Generation

Volkswagen, der Mineralölkonzern Shell und der Anlagenbauer Lurgi haben im Rahmen einer Konferenz des Forums für Zukunftsenergien in Berlin ihre Ideen zur Herstellung und Förderung von Biokraftstoffen der zweiten Generation präsentiert.

30. April 2007Ati

Aktuelles - Förderung von Biokraftstoffen der zweiten Generation

Linde-Wasserstofftankstelle am Hamburger Flughafen eingeweiht

Am Flughafen Hamburg hat heute eine von Linde entwickelte und gebaute Wasserstofftankstelle offiziell den Betrieb aufgenommen. Die transportable Versor­gungseinheit dient der Betankung von zwei brennstoffzellenbetriebenen Schleppern der Marke STILL und einem Kleintransporter, die künftig auf dem Flugfeld täglich eingesetzt werden.

15. Juni 2007Ati

Aktuelles - Linde-Wasserstofftankstelle am Hamburger Flughafen eingeweiht

Neue Batterietechnologie spart 1,2 Mio. Tonnen Blei jährlich

Ein Einsparpotenzial von 1,2 Million Tonnen Blei pro Jahr allein bei Autobatterien, das ist die positive Bilanz, wenn weltweit alle Starterbatterien mit der von iQ Power (ISIN: CH0020609688, WKN: A0DQVL, IQPB) entwickelten Technologie ausgerüstet wären. Der hierdurch eingesparte Rohstoff entspricht einem aktuellen Marktwert von über zwei Milliarden Dollar. Der geringere Bedarf an Blei und dessen Verarbeitung schont zugleich die Umwelt.

02. Februar 2007Ati

Aktuelles - Neue Batterietechnologie spart 1,2 Mio. Tonnen Blei jährlich

Erdölfreie Themen

Neues zum Thema Erdöl, derdölfreie Produkte und Lösungen für ein Leben ohne Erdöl.

 

Aktuelle Seite

Zurückhaltender Gasfuß entlastet Umwelt und spart bares Geld

 

Kontakt

www.erdoelfrei.de

infoerdoelfreide

Fon: 0049 (0)8654 776783
Fax: 0049 (0)8654 776784

 

atimedia Internet-Lösungen

© 2006 - 2020

 

Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. InformationOK 

 
nach oben
 

x

FORM

---

+++

x