Gabriel: Das enorme Potenzial der erneuerbaren Energien in arabischer Region muss genutzt werden

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel eröffnet am morgigen Donnerstag (21. Juni) in der syrischen Hauptstadt Damaskus die 4. arabische Regionalkonferenz zur Förderung der erneuerbaren Energien.

Gabriel: "In den arabischen Staaten bergen die erneuerbaren Energien riesige Potenziale, die im Interesse einer klimafreundlichen Energiepolitik und einer sicheren Energieversorgung genutzt werden mĂŒssen. Davon können sowohl die LĂ€nder in der Region als auch die EuropĂ€er profitieren. Der Ausbau der erneuerbaren Energien muss deshalb in der Zusammenarbeit im Mittelmeerraum als auch in der EU-Nachbarschaftspolitik ganz nach vorne gestellt werden."

 

Die Regionalkonferenz MENAREC (Middle East North Africa Renewable Energy Conference), die zum 4. Mal stattfindet, ist das bedeutendste Forum der Staaten des Mittleren Ostens und Nordafrikas zum Ausbau der erneuerbaren Energien. An der Konferenz nehmen zahlreiche Umwelt- und Energieminister aus der Region, darunter aus Syrien, Jordanien, den Vereinigten Emiraten, Ägypten, Libyen und Marokko, teil. Die Konferenz soll einen aktuellen Stand zur Entwicklung der erneuerbaren Energien sowie Empfehlungen zur Finanzierung, Gestaltung der Rahmenbedingungen und fĂŒr Forschung und Entwicklung erarbeiten. Zum ersten Mal wird neben der Förderung der erneuerbaren Energien auch das Thema Energieeffizienz auf der Tagesordnung stehen. Gabriel: "Der Ausbau der erneuerbaren Energien und die Steigerung der Energieeffizienz sind nicht nur fĂŒr das Klima, sondern auch fĂŒr die wirtschaftliche Entwicklung der richtige Weg. Und eine sichere Energieversorgung trĂ€gt auch zur StabilitĂ€t einer Region bei."

 

Das Treffen in Damaskus dient auch der Vorbereitung der UN-Klimakonferenz, die im Dezember in Bali stattfindet. Gabriel: "Nur wenn wir weltweit in der Energiepolitik umsteuern, können wir das Klima schĂŒtzen. Die EU geht mit ambitionierten Minderungszielen in die internationalen Verhandlungen fĂŒr ein Klimaschutzabkommen nach 2012."

30. Juni 2007Ati

Kommentare zum Thema

Keine Kommentare gefunden. Schreibe den ersten Kommentar!

 
 

Pflicht-Feld

  Kommentieren

FrauHerr-Dr.Prof.Ing.Mag.

Name

Vorname

Name

E-Mail

Homepage

Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. DatenschutzerklÀrung

janein
Versenden

Pflicht-Feld

Erneut Ölleck bei BP

Wie das britische Unternehmen mitteilte, strömten aus einer Leitung am Hafen des sĂŒdkalifornischen Long Beach mehr als 150.000 Liter bereits verarbeiteten Öls aus.

13. September 2006Ati

Aktuelles - Erneut Ölleck bei BP

Verbot von Verbrennungsmotoren in Grossbritannien bereits ab 2035

Die britische Regierung hat ihre PlĂ€ne geĂ€ndert und den Verzicht auf den Verkauf von Neuwagen mit Verbrennungsmotoren um fĂŒnf Jahre auf 2035 vorgezogen. Auch Hybride sind, anders als bisher, von der neuen Regelung betroffen.

05. Februar 2020Ati

Aktuelles - Verbot von Verbrennungsmotoren in Grossbritannien bereits ab 2035

Caddy EcoFuel spart bei Weltumrundung

Der Erdgas  betriebene Caddy EcoFuel ist zurĂŒck von seiner Welt- und Europareise: Abenteurer Rainer Zietlow und sein Team haben sich dieses Auto ausgesucht, um damit einen neuen Rekord fĂŒr das Guinness Buch der Rekorde aufzustellen und die wichtigsten Erdgas-LĂ€nder zu verbinden.

15. Juni 2007Ati

Aktuelles - Caddy EcoFuel spart bei Weltumrundung

Stromer bis 2030 von Kfz-Steuer befreit

Der deutsche Bundestag hat eine VerlĂ€ngerung der geltenden Steuerbefreiung fĂŒr reine Elektroautos bis zum 31. Dezember 2030 beschlossen.

23. September 2020Ati

Aktuelles - Stromer bis 2030 von Kfz-Steuer befreit

Erdölfreie Themen

Produkte und Lösungen ohne Erdöl. Alternative Kunststoffe, alternatives Plastik aus natĂŒrlichen Rohstoffen. Treibstoffe, Öle, Recycling. Aktuelles, Blog, Videos.

 

Aktuelle Seite

Gabriel: Das enorme Potenzial der erneuerbaren Energien in arabischer Region muss genutzt werden

 

Cookies erleichtern die Bedienung und sind fĂŒr die volle FunktionalitĂ€t dieser Website notwendig. InformationOK 

 
nach oben
 

x